Mai 2024
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

1. Rundbrief aus Paraguay vom 24. November 2006

                                                                                                                                                                                Liebe Freunde, Verwandte und Bekannte,

seit fast 3 Monaten sind wir schon in Paraguay und wollen nun ein erstes Lebenszeichen von uns geben.

Das kleine Paraguay-Häuschen welches wir von einem deutschen Bauunternehmer renovieren ließen war trotz gewisser Bedenken unsererseits bei unserer Ankunft bezugsfertig.

Im Außenbereich war alles noch Baustelle, wie man auf dem Foto auch gut erkennen kann. Die ersten Tage verbrachten wir damit, das Haus notdürftig einzurichten.

1. Fruehstueck im neuen Hausunser-neues-hausdie-ersten-wochenAnkunft Container

Unsere ersten Wochen hier waren sehr stark vom Wetter geprägt. Nachts kühlte es bis auf ca. 9° C ab. Tagsüber herrschten angenehme Temperaturen bis um die 25° C. Danach kam eine Periode wo es sehr warm wurde bis ca. 35° C. Mit Beginn des Frühlings (Ende September) fing es an zu regnen. Die Niederschlagsmengen sind hier etwas anders als in Deutschland. So hat es innerhalb von einer Woche 200 mm geregnet. Nun zeigt sich auch, wie wettersicher ein Haus gebaut ist. Regnet es durchs Dach, drückt der Regen durch die Fenster, wird der neu eingepflanzte Rasen vom Grundstück heruntergespült… 

Nach jedem Regen waren wir damit beschäftigt, alles wieder in Ordnung zu bringen und das ganze Grundstück für das nächste Mal regensicher zu machen. Regenablaufkanäle mussten gebaut, und immer wieder Ausspülungen im Garten aufgefüllt werden.

Mit unserem Bauvorhaben (Aufzuchtstation für Strauße, Gästehäuser, Poolanlage und unser Wohnhaus) geht es etwas langsamer voran, als wir es geplant hatten. Die ersten Probleme waren, dass der Tiefbrunnen bei unserer Ankunft noch nicht wie vereinbart gebohrt war. Ebenso war noch kein Strom auf der Grundstückseite, wo das ganze Bauvorhaben geplant ist. Da Wasser und Strom auf dem Gelände Grundvoraussetzungen sind um mit Bauen beginnen zu können, konnte erst vor ca. einem Monat mit dem Bauen begonnen werden. Inzwischen läuft alles zügig  voran.

Die 4 Wohneinheiten für Gäste sowie die Aufzuchtstation für die Strauße nehmen langsam Formen an. Angepeilter Termin für die Fertigstellung ist bis max. Mitte März. Auch lassen wir beide Grundstücke (ca. 4 ha und 9 ha) mit einer ca. 40 cm hohen Mauer einfassen und mit Maschendraht einzäunen. Die Gesamtzaunlänge beträgt somit ca. 2km.

Bohrung-TiefbrunnenFundament-BrutstationFundamente-GaestehaeuserGrundstueck-Einzaeunung 

Die Weide für unsere ersten Strauße (10 Jungtiere) wird in ca. 3 Wochen fertig sein. In ganz Paraguay gibt es bisher nur 2 nennenswerte Straußenzüchter, die über größere Mengen an Zuchttieren verfügen. Alles andere sind nur Hobbystraußenhalter. Mit diesen beiden werden wir Zusammenarbeiten. Wir stehen in engem Kontakt miteinander und es ist in der Planung, einen Verband zu gründen. Jeder wird sich  auf ein Gebiet spezialisieren. (Brut, Aufzucht, Produktion von Schlachttieren, Herstellung von Leder, Fleisch, Federn, Schmuckartikel aus Eiern, Vermarktung …) 

Unsere Kinder gehen in die Hauptstadt nach Asuncion (ca. 50 km von unserem Wohnort entfernt) in eine bis zur 6. Klasse deutschsprachige Schule namens ´Colegio Aleman Concordia´. Der Schultransport gestaltete sich für uns bisher als sehr zeitaufwendig, da wir unsere Kinder nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln schicken wollen (erst vergangene Woche wurde tagsüber ein Mädchen in Asuncion in einem Bus erstochen, weil sie ihren Geldbeutel nicht herausrücken wollte). Mit Beginn des neuen Schuljahres Mitte Februar (es sind gerade 2 ½ Monate Sommerferien) werden wir uns ein 2. Fahrzeug zulegen und ein Angestellter wird die Kinder in die Schule fahren.

In Gala-SchuluniformLilly als PrimaballerinaMensch-aergere-dich-nicht!Bei der Gartenarbeit

Ansonsten gefällt es ihnen hier sehr gut und sie genießen ihre neu gewonnenen Freiheiten.

Seit 2 Monaten haben wir ein neues Familienmitglied. Einen kleinen deutschen Schäferhund namens Evo (Morales) dem so allerhand Dummheiten einfallen und der uns damit sehr auf Trab hält.

    Evo unser neuer Wachhund

Uns allen geht es gut und wir fühlen uns hier sehr wohl. Was uns im Moment etwas zu schaffen macht, sind kleine schwarze blutsaugende Fliegen, die tagsüber unterwegs sind. Abends werden sie dann von den Mosquitos abgelöst. Auch Ameisen sind hier ein lästiges Übel. Aber auch hier in Paraguay gibt es gegen alles ein chemisches Mittel.

Bisher haben wir noch keinen Internet-Anschluss auf unserem Grundstück. Wir fahren aber zur Zeit  zwei Mal die Woche zum Spanisch-Unterricht nach Asuncion, wo wir auch die Möglichkeit haben ein Internet-Cafe aufzusuchen um e-mails abzufragen und zu beantworten.  Wir sind aktuell dabei einen ca. 30 m Hohen Kommunikationsmasten für unser Gelände zu beantragen. Bis dieser installiert ist, wird es aber mit Sicherheit noch einige Zeit dauern. Wir freuen uns, über jede mail, und versuchen sie so schnell wie möglich zu beantworten, auch wenn dies manchmal ein wenig länger dauert.

Wir hoffen, wir konnten Euch ein wenig Einblick in unser Leben hier vermitteln und wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit.

Viele Grüße aus Paraguay

Eure

Lothar, Anne, Janine, Michelle und Lilly

Tags:

Einen Kommentar schreiben