September 2021
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

… was bisher geschah … 16. Juni 2009

Straußenkauf

Nachdem ein Bekannter uns erzählte, dass in der ABC-Color (paraguayische Tageszeitung) eine Anzeige über einen Straußenverkauf wäre, entschlossen wir uns nochmals 9 erwachsene Zuchtstrauße zu kaufen. Unser Angebot, dem Verkäufer beim Straußentransport behilflich zu sein, wurde auf machohafte „dies haben wir schon öfter gemacht“ abgelehnt. Wie entsetzt waren wir, als der Transporter ankam!!! Von 9 Straußen haben dies 5 Strauße überlebt. Die restlichen 4 sind unterwegs jämmerlich verendet. Er hatte wohl einen Straußentransport mit einem Kuhtransport verwechselt und nicht bedacht, dass Strauße solch einen Streß (Transport am Tag bei glühender Hitze, keine einzelnen Abteilungen, Tiere sind aufeinander rumgetrampelt, etc. Es wurde alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte!)nicht vertragen. Bezahlt haben wir ihm nur die Strauße, die lebend ankamen. Dies war sicher kein lohnendes Geschäft für den Verkäufer.

 Straußentransport von VillaricaWas für ein Streß für die Tiere!!!Einfach Unglaublich!!!Erstversorgung der Strauße

Unsere Zuchtstrauße umsetzen

Da unsere jungen Zuchtstrauße noch auf ihrer Weide waren, auf der sie sozusagen aufgewachsen sind, und sich ständig unter den Machos Rangkämpfe lieferten, wurde es höchste Zeit, sie auf ihre neuen vorbereiteten Weiden zu bringen. Hierzu haben wir uns von guten Freunden (hier zeigte sich wer gute Freunde sind!) einen Tiertransport-Hänger ausgeliehen. Paarweise wurden die Strauße ohne Streß mittels einer Fangkappe eingefangen und in den Hänger geführt. Nach einer kurzen Reise waren sie dann auch schon an der richtigen Weide angelangt. Kaum standen sie auf ihrer neuen Weide wurden ihnen die Fangkappen abgezogen. Dies war für sie anscheinend so streßfrei, dass sie sogar nicht mal eine Stunde später zu tanzen begannen!

Straußentransport im PferdeanhängerStrauße im HängerVorsichtig wird er auf die Weide geführtFangkappe ab und los!!!

 

Schweinerei

3 unserer Schweine haben im April geferkelt und 18 kleine Ferkelchen erblickten das Licht der Welt. Manchmal hat man mit seinen Angestellten seine  liebe Mühe. Man sollte doch davon ausgehen, dass die Dorfbevölkerung naturverbundene Menschen sind und sich mit den hier vertretenen Haus- und Nutztieren ein wenig auskennt. Aber weit gefehlt, denn statt den Ferkelchen Heu auf den Boden zu legen, damit sie es ein wenig wärmer haben nach den Temperatureinbrüchen der vergangenen Wochen werden sie, denn Hygiene geht ja vor, noch mit kaltem Wasser abgespritzt. Leider haben dies 6 Ferkelchen nicht überlebt. Nachdem der Angestellte noch weitere Unfähigkeiten im Umgang mit Tieren bewiesen hat, sahen wir keine andere Möglichkeit, als ihm mitzuteilen, dass wir ab Montag keine Arbeit für ihn hätten.

Sau mit ihren FerkelnFütterung Ferkel1Uns schmeckts super!!!Ferkelchen

Aktion Sportplatz

Nachdem vergangenen Sommer mit den Ausgrabungsarbeiten für unseren Sportplatz begonnen wurde, und der Bagger auf massive Felsbrocken gestossen ist, so dass die Arbeiten vorerst eingestellt werden mussten, wurden im Mai die Arbeiten mit Brecheisen und Hammer wieder aufgenommen. 4 Männer hämmerten und brachen 3 Wochen lang Steine aus einer Felsenplatte, so dass der Sportplatz nun eine internationale Tennisfeldgröße aufweisen kann. Nun müssen noch Begradigungsarbeiten vorgenommen und der Platz mit Sand aufgefüllt werden. Übergangsweise werden wir erst einmal einen Beach-Volley- und Soccerplatz bauen.  

Arbeiten am Sportplatz   Sportplatz   Verladung der Steine

Hühnerstall

Unser Hühnerstall wurde im Mai fertig gestellt und mit 42 Fünftagesküken bezogen. Inzwischen sind sie schon über 4 Wochen alt und ordentlich gewachsen. Mit 60 Tagen sollen es dann Brathähnchen sein bzw. beginnen selbst Eier zu legen. Wir sind gespannt!!!

Hühnerstall   Kükenfütterung   Küken ca. 30 Tage alt

Comedor

In anbetracht der kühleren Temperaturen haben wir uns dazu entschlossen, einen Comedor (Speiseraum) für unsere Gäste einzurichten. Da es im paraguayischen Winter etwas ungemütlich sein kann am Quincho zu Frühstücken, Essen oder sich aufzuhalten. Gleichzeitig haben wir auch einen Verkaufstisch mit integriert, an dem wir verschiedene Produkte rund um das Thema Strauß (Federn, Eier, Straußeneierlikör und bald Schmuckstücke aus Straußeneierschalen, Lampen aus Straußeneiern …) anbieten.

Gast- und Speiseraum   Speiseraum mit Verkaufstisch für Straußenprodukte   Unsere ersten Straußenprodukte

Tags:

Einen Kommentar schreiben